ANNE

nach dem Tagebuch der Anne Frank von Jessica Durlacher & Leon de Winter

»Wer, außer mir selbst, wird jemals lesen, was ich hier schreibe?«

Das weltberühmte Tagebuch der Anne Frank gilt als einzigartiges literarisches Zeugnis beispielloser Verbrechen und gibt gleichzeitig intimste Einblicke in die Welt einer intelligenten, lebhaften Schülerin und deren Familie.
Das niederländische Autorenpaar Jessica Durlacher und Leon de Winter hat sich nun einer neuen dramatischen Bearbeitung der bedeutenden Aufzeichnungen angenommen: »Anne« basiert auf der unzensierten Ausgabe des Tagebuches, das Anne Frank in der Hoffnung, es würde eines Tages gelesen, selbst editiert hat. Zudem wurden bisher unveröffentlichte Schriften von und über Anne Frank einbezogen. Die besondere Poesie der neuen Bearbeitung für die Bühne liegt aber vor allem im Spiel mit der verlockenden Vorstellung, was aus Anne Frank geworden wäre, wenn sie die Verfolgung überlebt und ihre Jugendliebe nach dem Krieg wiedergetroffen hätte. So eröffnet sich neben der Enge des Hinterhaus-Verstecks eine Welt an Möglichkeiten, die jedoch letztlich als Typhus-Traum und hinter den Toren des Lagers Bergen-Belsen endet.
»Anne« wurde am 8. Mai 2014 in Amsterdam uraufgeführt. Die Bühnen Halle präsentieren die Geschichte in einem großen Ensemblestück zu Beginn der neuen Spielzeit im Saal des neuen theaters.

regie: KATHARINA BRANKATSCHK || bühne & kostüme: MARKUS NEESER || videografie: CONNY KLAR || musik & sounddesign: RAFAEL KLITZING || dramaturgie: BERNHILD BENSE || es spielen: ANNEMARIE BRÜNTJEN, MIRA HELENE BENSER, PETRA EHLERT, ENRICO PETTERS, MAX RADESTOCK, DANNE SUCKEL, KARL-FRED MÜLLER, TILL SCHMIDT, BARABARA ZINN, FRANK SCHILCHER, PAUL SIMON, PAUL MAXIMILIAN PIRA, BARBO VIEFHAUS, SOPHIA PLATZ, ANDREAS RANGE

"ANNE - äußerst bemerkenswerte Inszenierung von Thalia- und neuem theater. Ohne Effekthascherei und Pathos spielen die Schauspieler so eindringlich, dass es im Zuschauerraum ganz still wird."

 Online erschienen: www.saalereporter.de | 26. September 2016 | Gisela Tanner
"Große Authentizität und Glaubwürdigkeit...
 Katharina Brankatschk inszenierte „Anne“ nach der Vorlage eines Stückes des niederländischen Autorenpaares Jessica Durlacher und Leon de Winter mit schnörkelloser Konzentration."

 Mitteldeutsche Zeitung, Andreas Montag, 26.09.2016
Fotos: Anna Kolata